Wenn diese Mail fehlerhaft angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
Gartenpflanzen Gartenberatung Gartenpflanzung Gartenpflege

Newsletter Frühjahr 2022 – Juni

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

der Juni steht mit duftendem, prachtvollem Blütenflor erneut im Zeichen der Artenvielfalt. Schenken Sie Biene, Hummel und Co. mit biodiversen Pflanzen in Ihrem Garten ein Zuhause.


Hydrangea petiolaris
kletternde Insektenweide

Die Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris) zeigt im Sommer von Juni bis Juli eine wahre Blütenpracht. Große weiße, duftende Blüten locken Insekten auf der Futtersuche an.

Trotz der reichen Blüte benötigt die Kletterpflanze nur mäßige Düngergaben, jedoch freut sie sich über regelmäßge Wasserzufuhr. Auf frischem Boden im Halbschatten bis Schatten fühlt sich die Kletterhortensie am wohlsten. Sie kann aber durchaus auf absonnigen Standorten wachsen.

In jungen Jahren erreicht die kletternde Insektenweide eine Höhe von etwa 3m, im Alter kann sie bis zu 5m hoch werden. Anfangs freut sich die Pflanze über ein stützendes Gerüst.

Hydrangea petiolaris bildet Haftwurzeln, mit denen sie sich an den Wänden festhält. Wenn die Wand, an der die Kletterhortensie wächst, geschont werden soll, empfielt es sich, ein Gerüst – etwa 10cm von der Wand entfernt – aufzustellen.

Deutzia Yuki in Sorten
kleiner Sternchenstrauch kommt groß raus

Deutzia Yuki – der Sternchenstrauch – in den Sorten Cherry Blossom und Snowflake bezaubert trotz seiner kleinen Größe von bis zu 60cm.

Zahlreiche rosa oder weiße Sternchenblüten von Mai bis Juni zieren den Kleinstrauch.

Mit dem fließend überhängenden Wuchs sind sie schicke Blütengehölze an Mauern oder Böschungen für sonnige bis halbschattige Lagen.

Doch nicht nur im Frühsommer ist der kompakte Sternchenstrauch eine Pracht – im Herbst zeigt das Laub seine herrlich gelb-orange Färbung.

Schnittmaßnahmen sind aufgrund der geringen Größe nicht unbedingt nötig. Falls ein Rückschnitt gewünscht wird, sollte dieser möglichst direkt nach der Blüte erfolgen.

Wildbienenhelden im Juni
Stauden für Wildbienen

Das Ausmaß des Insektensterbens ist mittlerweile den meisten bekannt. Immer mehr Insekten verlieren Lebensraum und sind auf Unterstützung im Sinne von artenreichen Gärten und Bepflanzungen angewiesen. Unter anderem betroffen sind die Wildbienen, zu denen auch die Hummeln gehören, welche wiederum eine wesentliche Rolle bei der Bestäubung von Pflanzen spielen.

Bis zu einem Drittel der Ernten ist unmittelbar von den Wildbienenbesuchen an der Blüte abhängig.
Ökologen haben nachgewiesen, dass Ertrag und Qualität fast immer besser waren, wenn Honigbienen und Wildbienen gemeinsam bestäubt haben.

Im Juni stehen viele Stauden in voller Blüte und versorgen die Wildbienen mit Nektar und Pollen.

Die „Wildbienenhelden“ sind ausgewählte Stauden, die als Nahrungsquelle für die verschiedensten Arten dienen: Ein Augenschmaus für uns und ein Festmahl für die Insekten!

Eine Auswahl der Wildbienenhelden im Juni:

  • Origanum vulgare Faltertreff (Blüten-Dost)
  • Buphthalmum salicifolium Alpengold (Ochsenauge)
  • Echium vulgare (Gewöhnlicher Natternkopf)
  • Knautia macedonia (Mazedonische Witwenblume)
  • Nepeta grandiflora Bramdean (Großblütige Katzenminze)
  • Spiraea japonica (Sommerspiere)

BioDiverse Pflanzen
Samstag, 18.06.2022 von 12 Uhr bis 13:30 Uhr

Unsere Gartenbau-Technikerin führt Sie durch die Baumschule und verrät Ihnen die Geheimnisse biodiverser Pflanzen für Ihre Gärten.

• Kosten: 15,- € inkl. Infomaterial

• 5 bis max. 15 Personen

• Anmeldung bis zum 11.06.2022

• Bitte beachten Sie die dann aktuellen Coronaregeln

Kontakt:
Im Hagelbrunnen
75242 Neuhausen-Steinegg
07234 6115
info@baumschule-erhardt.de
Öffnungszeiten:
Mo - Fr. 08:30 - 12 Uhr
13:30 - 18 Uhr
Sa08:30 - 14 Uhr
zur Jahresübersicht ›
Gartenpflanzen
Gartenberatung
Gartenpflanzung
Gartenpflege

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchten,
können Sie sich hier abmelden.

Datenschutz Impressum